yoursoul

Turnaround nach der Krankheit
– heute fühle ich mich fit wie nie!

von Karin Hock

Gründerin und Geschäftsführerin

29.08.2019

Ihr Lieben,

manchmal kommt es unverhofft und ganz anders als man denkt.
Ich war mein Leben lang gesund, wirklich nie krank, und ich hätte deshalb schwören können dass mich niemals eine schwere Krankheit trifft. Allein diese Annahme ist im Nachhinein schon ja schon ziemlich vermessen und ignorant.
Dann bekam ich nach einer Routine Untersuchung aus dem Nichts die Diagnose Brustkrebs. Am Ende war dies ein heilsamer Schock, der mich dazu brachte meinen gesamten Lebensstil massiv zu hinterfragen und zu verbessern.

Diese Erlebnisse möchte ich mit euch teilen, um bewusst zu machen, dass man auch nach einer schlimmen Diagnose sehr viel selbst dazu beitragen kann, wieder vitaler und gesünder zu werden. Ich hatte Glück, weil meine Krankheit bisher  ein gutes Ende genommen hat. Das ist leider nicht immer der Fall aber häufig kann man tatsächlich selbst viel für eine Verbesserung tun.

Mein Lebensstil war vor meiner Erkrankung wirklich alles andere als optimal.
Ich habe immer Sport gemacht, aber vor 4 Jahren ohne ersichtlichen Grund einfach damit aufgehört.  Ich hatte plötzlich dazu keine Lust mehr und wollte mich einfach nicht mehr aufraffen.
Mit der Zeit nahm ich dann immer mehr zu und wog bei einer Körpergröße von 164 cm 75 kg. Damit war ich definitiv übergewichtig. Dabei wollte ich so unbedingt abnehmen und schlank sein.

Meine Abnehmversuche waren erfolglos. Ich versuchte möglichst viel Eiweiß  in Form von Hühnchen und Protein-Drinks zu mir zu nehmen. Weil ich beide Nahrungsmittel überhaupt nicht mag, war ich aber natürlich nicht konsequent. Und statt mich zu bewegen und Sport zu machen, habe ich abends auf meinem Sofa bei Netflix lieber gekühlten Weißwein getrunken. Das hat meiner Abnahme natürlich auch nicht geholfen und brachte meinen Stoffwechsel wahrscheinlich völlig zum Erliegen. Mein Job war mein eigentliches Hobby und ich war immer und jederzeit online oder per E-Mail und Mobiltelefon zu erreichen.

Auf Meetings und Partys brachte ich mich optisch mit Spanx in Form, und über meinen Lebensstil habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht.
Hättet ihr mich damals gefragt, wäre mit Sicherheit meine Antwort gewesen, dass ich mich gesund ernähre, aber mich vielleicht etwas mehr bewegen sollte.

In dieser körperlich schlimmsten Zeit, in der ich mich nur noch grau, müde und unglücklich fühlte, kam dann auch noch die Diagnose Brustkrebs.
Es folgte eine anstrengende Therapie die mehrere Monate dauerte.

Die Empfehlung fast aller Ärzte war, dass ich mich am besten schone und mich gesund und „vollwertig“ ernähre solle. Eine Abnahme sei jetzt im Moment nicht sinnvoll. Ich sollte einfach weiter machen wie bisher und viel an der frischen Luft spazieren gehen.

In diesem Moment beschloss ich meinen Lebensstil massiv zu ändern.
Mir war klar das „Weitermachen wie bisher“ mich hier nicht weiterbringen wird und deshalb keine Option für mich war.

Ich nahm mir vor, nach überstandener Therapie, deutlich fitter und gesünder zu sein und endlich meine überflüssigen Pfunde loszuwerden.

Ich habe am Tag nach der ersten Chemotherapie mit Begleitung meines wunderbaren Hausarztes mit einem Personaltrainer mit Sport angefangen und das tatsächlich auch während der gesamten Therapie durchgehalten.
Außerdem habe ich großes Interesse an gesunden Lebensmitteln entwickelt. Heute verzichte ich weitestgehend auf Zucker, ernähre mich vegetarisch und mache um Kuhmilch und Weizenprodukte einen großen Bogen.

Es war unglaublich wie mühelos ich schon  in den ersten 3 Monaten der Therapie mein Gewicht reduzieren konnte und mich trotz aller Strapazen eigentlich ganz gut fühlte.

In den nächsten Beiträgen möchte ich einen Teil meiner Erfahrungen wiedergeben und darüber berichten welche Ernährung, Bewegung und Meditation mir geholfen haben mein Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die vorgestellten Experten sind fast alle immer noch meine Begleiter. Mit Fabian trainiere ich jeden Mittwoch um 7.00 Uhr morgens bei Wind und Wetter im Garten und durch Sonja habe ich Yoga lieben gelernt. Sie trainiert meine Mitarbeiter und mich 2 x pro Woche im Büro.

Ich freue mich über unseren neuen Blog und hoffe auf einen intensiven Austausch.

Alles Liebe. Bleibt gesund und bis bald

Karin

Mit dem Vitamin-C Serum immer gut in der Balance.