So erkennst du den Unterschied zwischen trockener und feuchtigkeitsarmer Haut

So erkennst du den Unterschied zwischen trockener und feuchtigkeitsarmer Haut

Trockene Haut ist gleich trockene Haut? Stimmt nicht! Die Symptome von trockener und dehydrierter Haut sind nämlich fast dieselben – obwohl die Ursache eine ganz andere ist. Auch die Pflege sollte bei den beiden Hautzuständen anders aussehen. Wir erklären dir, woran du merkst, ob deiner Haut Fett oder Feuchtigkeit fehlt und geben dir Tipps für die richtigen Pflegeprodukte.

Blog_Trockene_Haut2

Trockene vs. dehydrierte Haut

Der Unterschied zwischen einer trockenen und einer dehydrierten Haut liegt darin, dass es der trockenen Haut an Fett (Sebum) und der dehydrierten Haut an Wasser bzw. Feuchtigkeit fehlt. Die trockene Haut ist ein Hauttyp, der meist genetisch bedingt ist, während die dehydrierte Haut eher ein Hautzustand ist. Dieser kann kommen und gehen und wird eher durch äußere Einflüsse hervorgerufen. Ursachen können trockene Heizungsluft, zu heiße Bäder bzw. Duschen oder eine zu niedrige Flüssigkeitszufuhr sein. Achtung, jetzt wird’s kompliziert: Die dehydrierte Haut kann bei fast allen Menschen auftreten, daher auch gemeinsam mit dem trockenen Hauttyp. Es kann also sein, dass du einen trockenen Hauttyp hast und gleichzeitig dehydrierte Haut hast. Genauso kann es sein, dass du eine normale, Misch- oder Fettige Haut hast und deine Haut gleichzeitig dehydriert ist – z.B. weil du über den Tag wenig trinkst und im Büro den ganzen Tag trockener Heizungsluft ausgesetzt bist.

Daran erkennst du trockene Haut

Zu den typischen Anzeichen trockener Haut gehören Spannungsgefühle, spröde oder schuppige Stellen, feine Trockenheitsfältchen, sogar Juckreiz und ein Mangel an Elastizität. Bei diesem Hauttyp produzieren die Talgdrüsen nicht genügend Fett, um die Haut ausreichend vor schädlichen Umwelteinflüssen und Austrocknung zu schützen. Unreinheiten und verstopfte Poren sind hier eher selten.

Das sind die Anzeichen für dehydrierte Haut

Die Symptome der dehydrierten Haut sind denen der trockenen Haut sehr ähnlich. Auch hier kommt es zu Spannungsgefühlen, Rötungen und schuppenden Stellen. Der Unterschied liegt darin, dass hier zusätzlich ein öliger Glanz oder Unreinheiten auftreten können. Ist das bei dir der Fall, ist das ein Indiz dafür, dass du an dehydrierter Haut leidest, aber deine Haut nicht dem trockenen Hauttyp entspricht, sondern eher einer Mischhaut oder einer öligen Haut. Dieser Unterschied macht sich dann in der Pflege bemerkbar: Eine trockene dehydrierte Haut braucht eine viel reichhaltigere Pflege als eine ölige dehydrierte Haut. Wir zeigen dir, was bei den jeweiligen Hauttypen zu tun ist!

Blog_trockene_haut_3

Trockene dehydrierte Haut – das hilft!

Die trockene dehydrierte Haut bekommt als erstes eine Extra-Portion Feuchtigkeit, z.B. mit dem DAYTOX Hydrating H Serum. Um der zu geringen Sebum-Produktion entgegenzuwirken, braucht dein Teint eine reichhaltige Pflege mit wertvollen Ölen. Deren hautähnliche Lipide kann deine Haut nutzen, um die gestörte Barriere nach und nach zu regenerieren. Perfekt dafür ist die DAYTOX Vitamin C Cream, denn sie sorgt mit rückfettender Sheabutter für Geschmeidigkeit und lindert den Juckreiz. Ein echtes Creme-Wunder, denn sie macht trockene bis sehr trockene Haut wieder prall, weich und geschmeidig. Der enthaltene Vitamin C Goldkomplex dringt tief in die Haut ein und sorgt so für einen strahlenden Glow. Zusätzlich sorgt die Creme dafür, dass die Wirkstoffe und die Feuchtigkeit des Serums in der Haut eingeschlossen werden.

Darüber hinaus ist das DAYTOX Face Oil mit Argan-, Mandel-und Wiesenschaumkrautöl ideal, um die Haut mit intensiver Pflege zu verwöhnen. Das reichhaltige Trockenöl zieht schnell und ohne zu fetten ein und versorgt die besonders empfindliche Haut mit allen wichtigen Nährstoffen.

Blog_Trockene_Haut1

Fettige dehydrierte Haut – was tun?

Eben haben wir dir schon erklärt, dass die feuchtigkeitsarme Haut eher ein Hautzustand ist und somit alle Hauttypen gleichermaßen betreffen kann. Bei einer öligen dehydrierten Haut sind die Poren eher groß. Die Haut zeigt einen fettigen Glanz und leidet an Unreinheiten, vielleicht sogar Akne. Doch trotz des öligen Hautfilms kann die Haut spannen und zu Trockenheitsfältchen und Rötungen neigen.

In diesem Fall ist es wichtig, der Haut vor allem Feuchtigkeit zurückzugeben, zu reichhaltige Cremes dagegen zu vermeiden. Denn die Haut produziert selbst genügend Sebum und es fehlt ihr hauptsächlich an Feuchtigkeit. Perfekt dafür ist das DAYTOX Hydrating H Serum, das die Feuchtigkeitsreserven deiner Haut mit Hyaluron wieder auffüllt. Langkettige Hyaluronsäure sorgt für eine Hautstraffung mit Sofort-Effekt, während die kurzkettige Hyaluronsäure tief in die Haut einzieht und dort die Haut von innen aufpolstert. Falten und feine Linien werden sichtbar gemildert.

Nach diesem hochwirksamen Serum trägst du die DAYTOX Daily Hydration Creme auf. Sie macht die Hautbarriere widerstandsfähiger gegen schädliche Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen oder freie Radikale. Die enthaltene Sheabutter wirkt hautberuhigend und lindert sogar Juckreiz. Amaranthöl und Macadamiaöl beugen durch einen Schutzfilm dem Feuchtigkeitsverlust vor. Ihre wertvollen Fettsäuren nähren und regenerieren deinen empfindlichen Teint und hinterlassen ein seidenweiches Hautgefühl – ohne die Haut zu überpflegen.

Gesunder Lifestyle – gesunde Haut!

Nicht nur die richtige Pflege ist wichtig. Wenn du gesunde Haut haben möchtest, solltest du auch auf deine Lebensweise achten. Stress, Rauchen oder durchfeierte Nächte hinterlassen leider sichtbare Spuren. Wir haben ein paar Ideen für dich, die sich schnell in deinen Alltag integrieren lassen: 

Viel trinken!

Es ist kein Geheimnis, dass der Körper für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt 2-3 Liter Flüssigkeit am Tag braucht. Unser Tipp: Stelle dir direkt eine Karaffe voller Wasser auf deinen Schreibtisch oder lass dich mit Apps regelmäßig daran erinnern, ein großes Glas Wasser zu trinken. Du wirst schnell feststellen, dass kleine Trockenheitsfältchen schnell verschwinden und deine Haut wieder prall und frisch aussieht.

Stress vermeiden

Wichtig ist es auch, Stress zu vermeiden. Wir wissen, dass das leichter gesagt als getan ist. Aber es ist leider erwiesenermaßen so, dass Stress und Hektik nicht nur unser allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigt, sondern sich auch negativ auf unseren Teint auswirken kann.  Wir bei DAYTOX sind riesige Fans von Yoga und Meditation und praktizieren beides gerne gemeinsam im Team. Durch Yoga, Meditation und ausreichend Schlaf fühlen wir uns wacher, frischer und strahlen das nach außen aus – und auch der Teint wirkt direkt strahlender! Wenn du dich zusätzlich noch gesund ernährst, steht einem gesunden, rosigen Teint nichts mehr im Weg!

Shoppe unsere Bestseller gegen trockene und dehydrierte Haut

Teilen